Der Kfz-Scheinwerfer für besseren Durchblick auf finsteren Landstraßen

Kraftfahrzeug Xenon-Scheinwerfer, offiziell bekannt als hoch intensives Scheinwerferlicht! Hochwertige Gas Entladungslampen (HIDs), werden gewöhnlich als eine effizientere Lösung, hauptsächlich wegen der augenfreundlichen Farbtemperatur für den Autofahrer verwendet.

Abblendlicht und Fernlicht erzeugt durch Gasentladungslampen wird als Xenonlicht bezeichnet und liefert einen äußerst langen und breiten Lichtkegel. Original Glühbirnen für Scheinwerfersysteme erhöhen durch ihre einzigartige Farbtemperatur gleichermaßen das Konzentrationsverhalten des Autofahrers. Das Risiko bei Nacht in einen gefährlichen Sekundenschlaf zu fallen wird erheblich reduziert. Höhere Erkennbarkeit hat diese moderne Kfz-Lichttechnik im Petto und steigert dadurch die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer.

Einzug hielten die ersten Modelle 1991 in der BMW 7er-Reihe, hier war zunächst das deutlich hellere und weitreichende Autolicht als Sonderausstattung erhältlich. Es dauerte einige Jahre, bevor sich mehrere Autofirmen an die Einführung als Standardausrüstung wagten. HID-Lampen funktionieren fast wie typische Neonröhren in Klassenzimmern oder Kellerräumen. Diese Lichttechnologie besteht aus einer geschlossenen Röhre, welche mit einer Edelgasmischung befüllt ist.

Xenonscheinwerfer, das kleine Lichtkraftwerk für Kraftfahrzeuge

Eine leistungsstarke Elektrode an jedem Ende entfacht sozusagen die enthaltende Ladung durch einen kräftigen elektrischen Impuls. In der Anwendung im Kfz-Bereich werden HID-Autolampen mit einem robusten transparenten Quarzgehäuse, Wolframelektroden und einer Mischung von Gasen ausgestattet. Über ein elektronisches Steuergerät wird der Hochspannungsstrom zwischen beiden Elektroden kontrolliert.

Der Ablauf der Lichterzeugung beginnt mit der Zündphase, ein Hochspannungsimpuls lässt durch einen Funken das Xenonhaltige Gasgemisch ionisieren. Es entsteht eine Art Stromtunnel zwischen den Elektroden und binnen Sekunden steigt die Temperatur innerhalb der Scheinwerferlampe. Der Clou der Lichterzeugung, durch beigemischte Metallsalze wird der Widerstand zwischen den zwei Elektroden reduziert. Das computergesteuerte Vorschaltgerät stellt um auf Dauerbetrieb und versorgt Ihre modernen Scheinwerferbirnen mit einer kontinuierlichen Leistung, so dass der Lichtbogen nicht flackert.

Pluspunkte gegen über herkömmlichen Halogenen Leuchtmitteln

Erstens, ein Xenonscheinwerfer ist viel effizienter, wenn es um die Menge an produziertem Licht im Vergleich zu Halogen geht. Aus diesem Grund ist eine optimale Justierung der Scheinwerferlampen zwingend notwendig. Unter dem Gesichtspunkt des Gegenverkehrs ist einiges zu beachten! Besser von einem Fachmann den Beleuchtungswinkel durch ein genormtes Scheinwerfereinstellgerät richtig konfigurieren. Sonst kann es zur Blendung anderer Verkehrsteilnehmer kommen.

Eine Standard Glühbirne mit Edelgasfüllung erzeugt 3000 Lumen, während eine Autolampe mit Halogenlicht maximal 1400 Lumen schafft.

Ein weiteres großes Plus ist, dass diese robusten Gas-Leuchten eine ziemlich lange Lebensdauer haben und die Halogenlampe bei weiten übertreffen: Im Durchschnitt liefern diese modernen Leuchtmittel bei gleicher Lichtintensität eine Betriebsdauer von rund 2.000 Stunden unter normalen Bedingungen.

Effizienz ist ein weiterer Vorteil, HID-Leuchten für den eigenen Wagen haben noch einen großen Vorzug gegenüber Halogenlampen. Die Halogenlichter benötigen mehr Energie, um die Betriebstemperatur zu erreichen und Licht zu gewährleisten. HID-Lampen verbrauchen tatsächlich erheblich weniger Energie als herkömmliche Glühbirnen. Dies bedeutet, dass die Lichtmaschine weniger belastet wird, so dass zur Aufrechterhaltung des Strombedarfs kein höheres Drehmoment benötigt wird. Die Einsparung von Kraftstoff ist zwar kaum spürbar, allerdings ist jeder Tropfen weniger gut für unsere Umwelt.

Besuchen Sie unsere Website für weitere Details