Warum sind Halogenscheinwerfer trotz moderner Leuchtmittel beliebt?

Halogenglühlampen strahlen mit einer Farbtemperatur, die zwischen 3200 und 5000 Kelvin liegt und bei den modernen Lichteigenschaften der heutigen Lampen wird eine Betriebsdauer von 200 bis 400 Stunden möglich. Einfache Installation in Standard Fahrzeugen möglich in Eigenregie ohne großen Aufwand. Ersatz Glühbirnen sind preiswert zu kaufen und leicht in den entsprechenden Scheinwerfer einzuschrauben.

Der beliebte Xenon Brenner erreicht Tageslichtformat mit Farbtemperaturen von 4000 bis 6000 Kelvin und im Durchschnitt liefern die Gasentladungslampen gut 2.500 Lichtstunden, ohne an Leistungskraft zu verlieren. Für den Einbau im Gebrauchtwagen und zum Austausch der Leuchtmittel wird ein Fachmann benötigt.

LED Fahrzeuglicht ist der neuste Schrei und steckt in mehr und mehr Neuwagen, die Farbtemperatur ist vergleichbar mit Xenonlicht zwischen 4000 und 6000 Kelvin bei mindestens doppelter Leuchtdauer von bis zu 5.000 Stunden. Hier sind mittlerweile selbst für Halogenscheinwerfer Lampenfassungen LED Tagfahrtlicht Lampen verfügbar. Im Electronicx Onlineshop sind verschiedene Angebote zu fairen Preisen erhältlich mit Typabgleich für korrekte Passgenauigkeit. Sie benötigen zur Nachrüstung neuer LED Technologie einen Autoelektriker, um eine vollständige Umstellung auf LED-Licht vorzunehmen.

Unglaubliche Reichweiten mit dem Laser Kfz-Scheinwerfer und nahezu komplett weißes Fahrzeuglicht mit Farbtemperaturen zwischen 5500 und 6000 Kelvin. Die teuerste Version unter den neuartigen Scheinwerfermodellen mit einer Leuchtdauer von bis zu 30.000 Stunden. Wird noch nicht in vielen Autos eingebaut, hauptsächlich BMW nutzt diese Lichttechnik und erreicht damit Fernlicht Reichweiten von annähernd einem Kilometer. Umrüstung ist äußerst aufwendig, die Scheinwerferanlage muss komplett neu gestaltet werden.

Jede Art von Kfz-Scheinwerfer hat seinen Vorteil, oft ist es eine Preisfrage! Nicht ohne Grund stecken immer noch weltweit in den meisten Kraftfahrzeugen Halogenleuchten.

Wesentliche Merkmale von Halogenglühlampen

Halogenlicht ist die beliebteste Option und am meisten verbreitete Scheinwerferlampe in der Automobilwelt. Die Lampen sind eine billige und gleichermaßen leistungsfähige Möglichkeit Ihren fahrbaren Untersatz mit Scheinwerferlicht auszustatten. Zusätzlich kann ohne großartige Vorkenntnisse jederzeit eine defekte Glühbirne gewechselt werden, ohne eine Fachwerkstatt aufsuchen zu müssen. Auf der anderen Seite ist diese Standardlösung für die Autobauer kostengünstiger und wer beim Neuwagenkauf einen höheren Lichtstandard für sein neues Autolampen wechseln wünscht, hat je nach Hersteller die Wahl aus unterschiedlichen Lichtsystemen eine Sonderausstattung gegen Aufpreis zu buchen.

Entstehung und Funktion Kfz-Glühlicht

In den 1960er Jahren wurde die Grundlage der uns heut bekannten Halogenglühlampe von der Firma Hella im nordrheinwestfälischen Lippstadt entwickelt. In Zusatzscheinwerfern konnten zahlreiche Autofahrer die Vorzüge des Halogenlichts bis zum Ende des Jahrzehnts erleben und waren total begeistert. Im Inneren wurde die klassische Glühbirne mit einem robusteren Glühfaden aus Wolfram versehen und unter Hochdruck mit Halogengas befüllt. Die Glühbirne leuchtet auf, wenn die Elektrizität den Glühfaden durchströmte. Der glühende Draht aus Wolfram heizt sich auf und es beginnt zu glühen. Die Hitzeentwicklung schadet nicht, ist allerdings im Vergleich zu modernen Leuchtmitteln als Energieverschwendung zu bewerten. Gleichzeitig ist die hohe Wärmeentwicklung ein Hauptgrund für den Ausfall der meisten Halogenlampen durch Verschleiß. Die meisten Halogenscheinwerfer von heute haben besondere Fähigkeiten abgekupfert vom Xenonlicht. Die hohe Leistungskraft wirkt sich wiederum negativ auf die Gesamtanzahl der Lichtstunden aus. Was allerdings vertretbar ist mit einem Blick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis.